Stellenausschreibung

Kennziffer 61-22

Image

Die Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) ist mit ihrer ganzheitlichen nachhaltigen Ausrichtung, ihrem einzigartigen und an zukunftsrelevanten Themen ausgerichteten Studienangebot und als starke Institution im Bereich der Nachhaltigkeitsforschung Impulsgeberin für nachhaltige Entwicklung. Rund 2.300 Studierende aus etwa 60 Nationen studieren und mehr als 400 Beschäftigte lehren, forschen und arbeiten an der modernen Campushochschule. Die Transformation hin zu einer nachhaltigen Gesellschaft durch die Entwicklung tragfähiger Modelllösungen voranzutreiben und die Studierenden mit Gestaltungskompetenz auszustatten, das ist die Mission der HNEE.

An der HNE Eberswalde im Fachbereich Holzingenieurwesen im Teilvorhaben " Nachhaltig bauen " ist zum 01.02.2023 für die Laufzeit bis 31.12.2027 (vorbehaltlich der Mittelzuweisung) folgende Stelle zu besetzen:

Akademische*r Mitarbeiter*in (m/w/d) in der Forschung

Vergütung entsprechend der persönlichen Voraussetzungen bis Entgeltgruppe 13 nach TV-L (100%), (Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.) Kennziffer 61-22

Im Rahmen der Förderinitiative des BMBF „Innovative Hochschule“ führen die Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE), Fachhochschule Potsdam (FHP) und Technische Hochschule Brandenburg (THB) das Verbundvorhaben „InNoWest“ von 2023-2027 durch. Innerhalb des Verbundvorhabens mit insgesamt 30 Mitarbeitenden wird ein fünfköpfiges Team die globalen Transformationsherausforderungen der Nachhaltigen Entwicklung und Digitalisierung lokal im Bauwesen angehen. Das Vorhaben zielt konkret auf höhere Sanierungsquoten, Holzbauanteile und Fachkräfteanzahl in der Transferregion ab, um damit Klimaziele einzuhalten sowie Energiearmut und Fachkräftemangel entge-genzuwirken und die „Umbaukultur“ Nord-West-Brandenburgs zu stärken. In enger Zusammenarbeit mit Industrie, Baugewerbe, Kommunen und Privatpersonen sind Beispielbauten, Bauteile und Zulassungen geplant, die einen messbaren Beitrag zur nachhaltigen Transformation der Metropolregion Berlin-Brandenburg leisten. Das Spannungsfeld zwischen urbanem Zentrum und peripheren ländlichen Räumen, schrumpfende Gemeinden, Energiearmut, Umbaupotentiale, Hindernisse der Baukultur und Informationstransfer in die Breite der Gesellschaft sind die Herausforderungen des Projektes.

Ihre Aufgaben

  • Inhaltlich-strategische und operativ-administrative Projektsteuerung als Grundlage für Arbeitsprozesse und Zusammenarbeit im Projekt,
  • Entwicklung, Steuerung und Anpassung eines Arbeitsplans auf Basis des Antrags,
  • Themen innerhalb von Teilvorhaben 5 und Schnittpunkte zu anderen Teams wissenschaftlich koordinieren,
  • Entwicklung einer Transferstrategie für das Themenfeld "nachhaltiges Umbauen“,
  • Publikationen vorbereiten und koordinieren, Teilnahme an Fachkonferenzen,
  • Netzwerkpflege vor Ort und zu anderen Einrichtungen, Instituten, Gewerken

Anforderungen

  • wissenschaftlicher Hochschulabschluss im Fachbereich Architektur (Uni-Diplom / Master),
  • Erfahrungen in Transferarbeit von Hochschulen bzw. in der Durchführung von Kooperationsprojekten mit der außerhochschulischen Praxis,
  • Erfahrung mit Management, Teamentwicklung und Konfliktmanagement,
  • ausgeprägte konzeptionelle Kompetenz und
  • strategisches Denken in Bezug auf Hochschul-Praxis-Kooperationen,
  • kommunikative Kompetenz und Freude am Umgang mit Professor*innen und Mitarbeiter*innen des Verbundes,
  • Erfahrungen in Netzwerkmanagement/ -arbeit, Stakeholder Management,
  • ausgeprägte Dienstleistungs- und Lösungsorientierung,
  • gute Sprachkenntnisse in Deutsch und Englisch in Wort und Schrift,
  • Redaktions- und Publikationserfahrung in Architektur und Bauingenieurwesen,
  • Erfahrung und Erfolg bei der Beantragung von Drittmitteln,
  • Arbeitsorte sind nach Maßgabe Eberswalde und Potsdam;

Wünschenswert

  • Erfahrung mit transdisziplinärer Wissenschaft (Forschung),
  • ausgeprägte Teamfähigkeit sowie motiviertes, selbständiges und motivierendes Arbeiten;

Darüber hinaus sollten Sie sich mit dem Nachhaltigkeitsanspruch der Hochschule identifizieren können.

Ihre Vorteile bei uns:

Die HNEE bietet Ihnen einen modern ausgestatteten, familienfreundlichen Arbeitsplatz in grüner Umgebung und mit sehr guter ÖPNV-Anbindung. Die Bezahlung erfolgt nach Tarifvertrag (TV-L). Die Hochschule ermöglicht die Bezuschussung zum VBB-Jobticket, bietet flexible Arbeitszeiten und die Möglichkeit mobiler Arbeit an. Ferner unterstützen wir unsere Mitarbeiter*innen durch ein aktives Gesundheitsmanagement (z. B. aktive Pause); dabei besteht ein besonderes Interesse an einer langfristigen Mitarbeit sowie persönliche Weiterentwicklung der Mitarbeiter*innen. Eine nebenberufliche Promotion würde Unterstützung finden.

Wir begrüßen alle Bewerbungen – unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion/Weltanschauung, Behinderung, Alter sowie sexueller Orientierung und Identität. Die HNEE strebt in allen Beschäftigtengruppen eine ausgewogene Geschlechterrelation an. Personen mit einer

Schwerbehinderung werden bei entsprechender Eignung vorrangig berücksichtigt. Auf die Vorlage von Bewerbungsfotos kann verzichtet werden.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Arbeitszeugnisse/Beurteilungen, ggf. relevante Fortbildungsnachweise) bis zum 06.12.2022 direkt über das Online-Bewerbungsformular.

Bei inhaltlichen Rückfragen zur ausgeschriebenen Stelle wenden Sie sich bitte an Prof. Dr.-Ing. Ulrich Schwarz Dekan Fachbereich Holzingenieurwesen der HNEE (ulrich.schwarz@hnee.de; +49 3334 657 370).

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung